3 Klimafakten der erdbeerwoche, die du kennen solltest

Die WEEK FOR FUTURE ist bereits in vollem Gange und viele tausende Menschen gehen gemeinsam mit der schwedischen Schülerin Greta Thunberg in den Streik und für das Klima auf die Straße. Denn die großen Schrauben in Sachen Klimaschutz müssen jetzt gedreht werden, damit wir und unser schöner Planet noch eine Chance haben.

insta1

Menstruation und Klimaschutz

Was das Ganze mit dem Thema Menstruation zu tun hat? Welches nachhaltige Menstruationsprodukt die liebe Greta nutzt, wissen wir bisher nicht, aber wir sind uns sicher, dass sie auch bereits umgestiegen ist! Wenn dir die Umwelt auch wichtig ist, kannst du auch beim Thema Periode deinen Beitrag leisten. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für dich!

Der CO2-Ausstoß unter der Gürtellinie:

Fakt 1: Das CO2, das durch eine einzige Biobinde verursacht wird, kann von einem einzigen Baum in weniger als 9,5 Stunden absorbiert werden.

  • Bei der Herstellung der Rohstoffe, bei der Produktion, dem Transport und der Entsorgung von jedem Produkt in unserem Haushalt – also auch Menstruationsprodukten – fallen Treibhausgase und insbesondere das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid (CO2) an. Das meiste CO2 bei einer Binde fällt übrigens bei den verwendeten Rohmaterialien an, d.h. beim Anbau bzw. der Herstellung der Rohstoffe. Ein weiterer interessanter Fact: Im Vergleich mit konventioneller Baumwolle hat Biobaumwolle übrigens ein Einsparungspotenzial von ca. 40% bei den Treibhausgasen.

Fakt 2: Eine Bindenpackung entspricht ca. 4 Plastik-Sackerl bzw. Tüten

  • Menstruation ist ein globales Thema und die Hälfte der Weltbevölkerung menstruiert pro Jahr die Menge von rund 100 Millionen Liter Blut. Das ist eine ziemliche Superkraft und die Voraussetzung, dass die Spezies Mensch überhaupt noch weiter existiert. Umgerechnet werden für die Periode aber global gesehen rund 45 Milliarden Hygieneprodukte verbraucht und weggeworfen. Der gesamte Müll, der allein im deutschsprachigen Raum durch Monatshygieneprodukte verursacht wird, passt übrigens in ca. 600.000 Badewannen. Da in ca. 90% der konventionellen Produkte Kunststoffe verarbeitet sind, ist das Thema Plastikmüll dabei besonders gravierend. Bei einem genaueren Blick auf eine konventionelle Binden-Packung wird der Plastikanteil schnell klar: Eine Packung mit einzeln eingepackten konventionellen Binden enthält sage und schreibe umgerechnet das Plastik von 4 Plastiktüten.. Unsere klare Empfehlung: Weniger ist mehr! Wer auf Menstruationstassen, Stoffbinden oder Periodenslips umsteigt, spart bereits 200-250 Produkte pro Jahr und bis zu 6 Kg Müll. Bereits dein Badmülleimer wird es dir danken!

Fakt 3: Die erdbeerwoche liefert CO2 neutral

  • Du bist schon erdbeerwoche-Kundin oder wolltest es schon immer mal werden? Nicht nur wir freuen uns über jede deiner Bestellungen, sondern auch die Umwelt. Mehr als 6,2 Millionen konventionelle Tampons, Binden und Slipeinlagen konnten wir bereits gemeinsam mit unseren Kundinnen einsparen. Und nicht nur das: Jedes Paket geht CO2-neutral auf den Weg zu dir! Das bedeutet, dass deine Produkte nicht nur mit einem Fuhrpark mit alternativen Energiequellen unterwegs sind, sondern auch, dass mit deiner Lieferung auch gleich Klimaschutzprojekte mitfinanziert werden.

Make the world GRETA again! Auch wir gehen am 27. September 2019  zum großen Klimastreik auf die Straße. Denn vergiss nie: Es ist deine Regel und dein Planet!

Quelle: http://natracare.com/p153/en-GB/Our-Environment/Carbon-Footprint/Offsetting.aspx